06. Dezember 2014 – 17. Januar 2015

Keep The Dream Alive

Philipp Hamann

Eröffnung: Freitag 05. Dezember 2014, 19 – 21 Uhr

Philipp Hamann arbeitet mit Erinnerungsspuren, gefundenen Materialien, die er in ein persönliches Archiv einordnet, umgestaltet und neu zuordnet. Er fügte sie im Sinne Freuds Methode von Wiederholung und Verarbeitung in eine narrative Struktur ein. Gleich einem Tagebuch aus bewegten wie unbewegten Bildern, Texten und Objekten inszeniert Hamann seine umgebauten und überarbeiteten Fundstücke in eine räumliche Installation.

In seiner Ausstellung KEEP THE DREAM ALIVE greift er zurück auf die Materialsammlung seines Großvaters, mit Objekten, Familienfotos und -filmen aus den 40er bis 70er Jahren. Hamann versucht Person, Geschichte und Zeit nachzuspüren, wiederzugeben und sich selbst zu erklären. Er bringt dabei die Bilderwelt aber auch mit sich selbst in Verbindung und begibt sich so auf eine Art Zeitreise und Identitätssuche, in der ihm sein Großvater, den er persönlich nicht gekannt hatte, als Projektionsfläche dient.

Seine Installation verbindet eine zweite Reise, die Reise nach Vermont, auf der er letzten Sommer damit spielte, auszusteigen und in der Natur zu leben. Auch hier spiegeln sich Sehnsucht, Nostalgie und Romantik gebrochen wieder, scheitern Wünsche, Träume und Vorstellungen gegenüber der eigentlichen rauen, ungezügelten, nicht kontrollierbaren und ungewissen Realität.