26. Oktober – 30. November 2002

Mamas & Papas

Joseph Zehrer

DAS KINO FÜR 21 STÜHLE, das Joseph Zehrer für den Präsentationsraum M29 als Installation konstruierte, geht auf eine Arbeit von 1999 zurück, die unter dem Titel »Das Kino des Herrn Karl. Dritte deutsche Farblehre mit Lehrlingen« als einen Kinoraum für das Museum Wolfsburg installiert wurde. Sein Kino wird hier aber auch zu einem privaten Raum von 21 Sitzen und fügt sich dabei einem bestimmten System. So fungieren die Stühle in ihrer klaren Gliederung von 3 Reihen mit je 7 Stühlen als Konstruktion einer bestimmten Ordnung, die der Zahl Sieben unterliegt. Das Kino als Idee eines Kinos und als funktionaler Ort, in dem verschiedene Ausschnitte aus Interviews gezeigt werden, ist damit ein Raum der Sammlung, Archivierung und Ordnung. Gleichzeitig ist es ein Raum der Inszenierung von Kommunikation.

In seinem Kino führt Joseph Zehrer unter dem Titel MAMAS & PAPAS verschiedene Filminterviews vor. Seine Auswahl lässt die unterschiedlichsten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Literatur, Kunst, Musik und Film von ihrer Arbeit und ihrem Leben erzählen. Sie repräsentieren damit die so genannte Wahlmamas und Wahlpapas, indem sie in unterschiedlicher Weise den Bildern oder Klischees von Vater, Mutter, Lehrer, Vorbilder usw. entsprechen könnten.

Zur Ausstellung erschien die Publikation: Der Andere. Interviews - Versuch einer Annäherung. Köln 2002.