05. September – 24. Oktober 2015

Pastiche

Hubert Becker

Hubert Beckers Fotografien spielen mit den Begriffen Original und Kopie, Wahrheit und Illusionen, mit optischen Täuschungen, Trugbildern und Fälschungen.  Eigene private Bilder ebenso bekannte Motive der Medienwelt, Ikonen und berühmte Kunstwerke werden neu inszeniert, zitiert und kopiert, als Modell neu gestaltet, wieder fotografiert, reproduziert und neu in Szene gesetzt in einen anderen Kontext gebracht.
So stöbert der Besucher seiner Ausstellung in einem Fundus bekannter Ikonen und Motive der Kunstgeschichte und wird in Beckers ironisches Spiel der Zirkulation von Erinnerung, Verschiebung, Reproduktion und Interpretation hineingezogen. Becker stellt unsere Wahrnehmung, unser gewohnte Denkweise auf den Kopf. Dabei stellt er die Mechanismen des Kunstbetriebes in Frage, einen Kunstmarkt, der den Wert der Kunst als Sammlerstück, persönliche Trophäe und Aktie diktiert.

Hubert Becker's photography plays with the ideas of the original vs. the copy, reality vs. imagination, optical illusions, fictions and forgeries. He begins with images from his private archive as well as well-known motifs from popular media, icons and famous art works, then he quotes and copies them, rethinks and reframes them.  Becker's ironic game of circulating and shifting memories, reproductions and interpretations.
Becker turns our usual way of thinking on its head. He questions the mechanisms of the art world, an art market that dictates the value of art as an exlusive collectible, personal trophy and a share of stock in the artist's private company.